de-de

Die goldenen Managementregeln - illustriert an Beispielen

Ein Hase saß in der Wiese vor einem Baum. Ganz oben im Baum saß ein Vogel. Der Hase fragte ihn: "Kann ich auch wie Du den ganzen Tag herumsitzen und nichts tun?" "Klar, warum nicht!" antwortete der Vogel. Plötzlich sprang ein Fuchs aus dem Gebüsch und fraß den Hasen.

Regel 1: Wenn Du nur rumsitzen und nichts machen willst, musst Du schon sehr hoch sitzen.

 

Ein Truthahn saß vor einem Baum und wollte auf die Spitze des Baumes kommen, aber es gelang ihm nicht. Eine Kuh kam vorbei, und der Truthahn fragte die Kuh: "Ich würde so gerne auf die Spitze dieses Baumes kommen. Aber ich habe zu wenig Energie. Was kann ich tun?" Die Kuh antwortete: "Nun, warum knabberst Du nicht an meiner Scheiße? Da sind viele Nährstoffe drin."

Der Truthahn pickte in einen Scheißhaufen und merkte, daß dieser ihm genug Stärke gab, um den ersten Ast des Baumes zu erreichen. Am nächsten Tag, nachdem er noch mehr Scheiße gefressen hatte, erreichte er den zweiten Ast. Schließlich, nach 2 Wochen, hatte er die Spitze des Baumes erreicht. Dort wurde er prompt von dem Bauern gesehen, der den Truthahn auch sofort erschoß!

Regel 2: Mit Scheiße kommst Du vielleicht an die Spitze, aber sie wird Dich dort nicht halten.

 

Als der erste Körper erschaffen wurde, wollten alle Körperteile CHEF sein. Das Gehirn sagte: "Ich sollte CHEF sein, weil ich alle Körperteile und -funktionen kontrolliere." Die Füße sagten: "Wir sollten CHEF sein, weil wir das Gehirn tragen und es dahin bringen, wohin es will." Die Hände sagten: "Wir sollten der CHEF sein, weil wir die ganze Arbeit machen und das Geld verdienen."

So ging es weiter und weiter mit dem Herz, der Lunge und den Augen, bis sich schließlich das Arschloch meldete. Alle Körperteile lachten, weil das Arschloch CHEF sein wollte. So streikte das Arschloch, verstopfte sich selber und verweigerte die Arbeit. Schon nach kurzer Zeit flimmerten die Augen, die Hände verkrampften, die Füße zitterten, Herz und Lunge bekamen einen Infarkt und das Gehirn fieberte. Schließlich beschlossen alle, dass das Arschloch der CHEF sein sollte, damit sich ihr Zustand wieder normalisierte.

Fortan machten alle Körperteile die Arbeit, während der CHEF nur dort saß und die Scheiße herausließ.

Regel 3: Du brauchst kein Hirn, um CHEF zu sein - es reicht aus, ein Arschloch zu sein.

 

Ein kleiner Vogel wollte zum Überwintern nach Süden fliegen. Es war so kalt, dass er gefror und in ein großes Feld in die Tiefe fiel.

Während er dort lag, kam eine Kuh und schiß auf ihn. Als der gefrorene Vogel so in der Kuhscheiße lag, merkte er, wie warm diese war. Die Scheiße taute ihn schließlich auf. Er lag dort, wohlig warm und glücklich, und er begann vor Freude zu singen.

Eine streunende Katze hörte den Gesang und wurde neugierig. Sie folgte dem Geräusch, entdeckte den Vogel, der in der Kuhscheiße lag, grub ihn sofort aus und fraß ihn!

Regel 4: Nicht jeder, der Scheiße auf Dich wirft, ist Dein Feind!

Regel 5: Nicht jeder, der Dich aus der Scheiße holt, ist Dein Freund!

Regel 6: Und wenn Du tief in der Scheiße steckst, halte wenigstens den Mund!

Kommentar eintragen

Kommentare zu dieser Seite