de-de

Welches Team hat eigentlich den letzten 8D Report erarbeitet?

Besuchen Sie auch meine Partnersite
Management

Die Qualitätsmanagement Community

Treten Sie ein in die größte deutschsprachige Qualitäts- management Community.

Wir bieten:

  • eine Community mit über 20.000 Fachleuten
  • ein Forum mit mehr als 16.000 Beiträgen
  • ein Downloadarchiv mit über 300 Dokumenten
  • und viel mehr ...

Meine Artikel zu Business Improvement

 

Einführung zu Verbesserungswerkzeuge

Weiterführendes ...

Wikipedia: Taguchi-Methode
Beispiel für ein komplexes Werkzeug der statistischen Versuchsplanung

Wikipedia: Taguchi_methods (Englisch)
Example of a complex tool for design of experiments

Wikipedia: Shainin
Beispiel für einen Werkzeugkasten mit einfachen Werkzeugen zur statistischen Versuchsplanung

Wikipedia: Shainin (Englisch)
Example for a tool box with simple tools for design of experiments

Warum Verbesserungswerkzeuge, und nicht Qualitätswerkzeuge? Ich möchte mich lösen von Schubladen wie Qualitätssicherung, Six Sigma oder Lean Production. Man kann die unterschiedlichen Geschäftsprozesse mit sehr vielen verschiedenen Werkzeugen verbessern. Dabei sollte man sich auf die Prozesse, das jeweilige Verbesserungspotenzial, und schließlich die Einfachheit der Methode konzentrieren. Was nutzt es z.B., wenn man mit einer hochkomplexen Methode einen Geschäftsprozess von 92% auf 93% verbessert?

Ein Beispiel für solche Irrwege ist der Hype um die Taguchi-Methode: gegen Ende der achtziger Jahre setzte ein Hype ein: "Wir machen jetzt Taguchi". Wer es nicht machte, war nicht in. Unzählige Qualitäter wurden in der Taguchi-Methode geschult, um dann regelmäßig an der Komplexität der Methode zu verzweifeln. Ich selbst beschaffte mir Bücher (Genichi Taguchi: System of experimental design), um während des Lesens festzustellen, dass mein Problem bereits von anderen gelöst war, bevor ich auch nur den Ansatz einer Lösung mit der Taguchi-Methode machen konnte.

Shainin hat dann in den neunziger Jahren gezeigt, dass man die Dinge auch wesentlich einfacher angehen kann und damit schneller und umkomplizierter zum Ziel kommt. Ich möchte damit keinesfalls die Taguchi-Methode schlecht machen; aber heute würde man sagen, dass es da ein Usability-Problem gibt.

Es gilt also, solche Verbesserungswerkzeuge auszuwählen, die kein Usability-Problem haben. Ich habe dazu EasyTools entwickelt, eine Sammlung von Werkzeugen, die recht einfach zu nutzen sind. Immer wenn Sie in den folgenden Artikeln den Hinweis EasyTools finden, finden Sie dort auch ein einfach zu nutzendes Werkzeug.

Kommentar eintragen

Kommentare zu dieser Seite